Leistungsbeurteilung: Herzstück des Arbeitszeugnisses

Die Leistungsbeurteilung ist der zentrale und auch wichtigste Bestandteil eines Arbeitszeugnisses. Hier geht es darum zu werten, wie der Arbeitnehmer die ihm übertragenen Aufgaben tatsächlich erfüllt hat. In der Regel gehören dazu folgende Aspekte und Stichpunkte:

1.) Arbeitsbereitschaft (Wollen)

 

Antrieb, Dynamik, Elan, (Eigen-) Initiative,Einsatzbereitschaft, Energie, Engagement, Fleiß,Identifikation, Interesse, Leistungswille, (freiwillige) Mehrarbeit, Pflichtbewusstsein, Zielstrebigkeit

2.) Arbeitsbefähigung (Können):

 

Fachkenntnisse, Auffassungsgabe, Ausdauer, Belastbarkeit, Denkvermögen, Flexibilität, Ideenreichtum, Konzentration,  Kreativität, Optimismus, Organisationstalent, Pragmatismus, Praktikabilität,Stressresistenz, Urteilsvermögen, Problemlösungsfähigkeit, Berufserfahrung.

3.) Arbeitserfolg (Lernerfolg):

Arbeitsmenge, Arbeitstempo, Arbeitsqualität, Intensität, Produktivität, Qualität, Quantität, Fertigkeiten, Überzeugungskraft und Verhandlungsgeschick, Konkrete herausragende Arbeitserfolge, Beschreibung von besonderen Leistungen und Erfolgen.

4.) Arbeitsweise:

​Eigenverantwortung, Gewissenhaftigkeit, Hygiene, Methodik, Ordnungssinn, Planung, Sauberkeit, Selbständigkeit, Sicherheit, Sorgfalt, Struktur, Systematik, Zuverlässigkeit, Sollerfüllung, Tempo, Termintreue, Umsatz, Verwertbarkeit, Zielerreichung, Vertrauenswürdigkeit, Loyalität und Diskretion.

5.) Führungsleistung (bei Führungskräften):

Arbeitsatmosphäre, Führungsstil,  Mitarbeiterzufriedenheit, Motivationsfähigkeit, Vertrauen, Zahl und Art der Mitarbeiter.